Frieden macht Schule Blog

Frieden macht Schule Blog

Ene mene mu...

Frei denken - nicht mitlaufenPosted by Dr. Gertrud Müller 07 Jul, 2019 12:31:27

und was spielst du?

Können Sie sich noch erinnern:„Ene mene Mu und draus bist du.“

Dieses Auszählspiel diente bei den Kinderspielen dazu denjenigen auszuwählen der eine gewisse Rolle beim gemeinsamen Spiel einnehmen durften oder mussten: eine(r) muss sich verstecken, die anderen suchen,....

Im schlechtesten Fall und bei den grausameren Spielen wurden diejenigen ausgewählt, die verspottet und gedemütigt werden.

Genau das, was Kinder als Spiele lernen, das spielen sie auch später als Erwachsene. Und Erwachsenen lernen den Kindern wieder ihre Spiele zu spielen. Eine never-ending Story!

So spielen ein Teil der Zeit angenehme und freundliche Spiele, bei denen andere mitspielen dürfen. zu anderen Zeiten werden Macht- Ausgrenzungs- und Beschämungsspiele gespielt, Spiele, die andere ausgrenzen und erniedrigen. Um Menschen besser zu verstehen und einschätzen zu können ist immer hilfreich ihre Spiele zu beobachten: welche Spiele spielen sie, zocken sie andere ab, spielen Sie ehrliche Spiele, bluffen sie, spielen sie hinterhältige Spiele, versuchen Sie andere mit ihren Spielen zu begeistern, zu verführen oder bei Spielen andere über den Tisch zu ziehen, andere zu erniedrigen oder zu beschämen? Spielen die Mitmenschen kreative Spiele, riskante Spiele oder ewig die gleichen und schon langweiligen Spiele.

Wenn wir die Spiele der anderen kennenlernen und besser verstehen, sind wir nicht mehr so anfällig Spiele mitzuspielen, die uns nicht gut tun, uns schaden, oder uns zu Verlierern machen.

Wenn wir gleich jedes Spiel mitspielen das andere anbieten, tun wir uns schwer wieder auszusteigen, wenn’s unangenehm oder gefährlich wird.

Es ist schön auch als Erwachsene zu spielen, mitspielen zu dürfen. Wir können jedoch immer prüfen, mag ich dieses Spiel mitspielen, wie kann ich aus Spielen und Spielregeln aussteigen, bringt mir das Spiel selbst etwas, oder spiele ich ein falsches Spiel mit, nur um dazu zu gehören, um mitspielen zu dürfen.
Zurzeit spielen die viele Menschen auf der Erde ein gefährliches Spiel, das mächtige Erdzerstörer-Spiel, wer kann wen zerstören und wer wird der Sieger.
Vielleicht ist es uns kollektiv möglich die grausamen Spiele zu durchschauen und nicht mehr mitzuspielen. Und es bleibt zu wünschen, dass wir schönere Spiele erfinden, in der alle mitspielen können und die Natur und das ganze Universum wieder die Achtung und Beachtung findet, die ihnen zustehen.

Ich wünsche uns allen viel Wachheit um zu prüfen, welche Spiele wir mitspielen und welche nicht. Und ich wünsche uns viel Kreativität um neue Spiele zu erfinden, Spiele, die uns Menshchen und der Natur gut tun.

Eine schöne neue Woche

Gertrud Müller