Frieden macht Schule Blog

Frieden macht Schule Blog

Losigkeiten

Frei denken - nicht mitlaufenPosted by Dr. Gertrud Müller 10 Feb, 2019 10:28:57
Die Medizin diagnostiziert woran der einzelne Mensch leidet z.B. Bewusstlosigkeit, Appetitlosigkeit, Antriebslosigkeit. Heutige Menschen leiden oft nicht mehr selbst, vielmehr fügen sie einander im Getriebensein des Alltags Leid zu: Die Gespenster der Achtlosigkeit, Pietätlosigkeit, Respektlosigkeit, Skrupellosigkeit, Distanzlosigkeit, Regellosigkeit und die Maßlosigkeit wandern durch die Straßen der Welt. An der anderen Straßenseite lauert der Spuk der Arbeitslosigkeit, Wertlosigkeit, Obdachlosigkeit, Hoffnungslosigkeit, Wehrlosigkeit, Aussichtslosigkeit, ...

Einige beten und bitten die Geister der Gewaltlosigkeit und Absichtslosigkeit herab auf die Erde, um all die Schreckgespenster zu vertreiben oder nicht mehr sehen zu müssen.

Solange wir all diese Phänomene so kühl und distanziert benennen als gingen sie uns selbst nichts an, sind wir schon nahe an der Gefühllosigkeit und Schamlosigkeit. Ist es das, was uns kollektiv bedrückt? Leben wir in einer Menschheit, die ihre Gefühle total verdrängt oder verloren hat; eine Menschheit, die sich nicht mehr schämt, wegsieht wenn Menschen sich gegenseitig quälen, eine Menschheit, die sich gegenseitig nicht mehr helfen kann. Verhungernde Kinder, ertrinkende Menschen, Tieren in erbärmlichen Ställen, zerbombte Häuser werden uns in den Medien gezeigt. Daneben eine Spendennummer damit wir als Bürger das wieder lindern was andere einander antun.

Müssten wir nicht endlich aufstehen und diese Spiralen der Losigkeiten überwinden. Müssten wir nicht endlich den Menschen verbieten einander und der Natur so viel Leid zu zufügen? Ja wir müssten, aber da stehen wir schnell wieder vor den nächsten Losigkeiten der eigenen Machtlosigkeit und der Hilflosigkeit. Wir haben seit Jahrzehnten Verantwortungslosigkeit gepflegt, Verantwortung abgegeben an Staaten, Regierungen, Firmenchefs, Behörden und Organisationen und all die bösen Mitmenschen, die schuld sind.
Vor allem diese Verantwortungslosigkeit gilt es zu überwinden. In der Summe entscheiden gerade die kleinen verantwortungsvollen täglichen Entscheidungen von uns allen wie unsere Zukunft und die Zukunft unserer Kinder aussehen wird. Jede Kaufentscheidung, jeder Hilfsdienst, jedes Engagement, jedes wertschätzende Füreinander, jedes hilfreiche Gespräch kann das Gespenst der Verantwortungslosigkeit vertreiben und uns das Gefühl geben verantwortlich zu sein; verantwortlich für das eigene Leben, verantwortlich für die Unterstützung der anderen und verantwortlich für eine gutes Zusammenleben von Mensch und Natur.

Ich wünsche uns eine gute Woche mit einem wachsenden Gefühl von Verantwortung.

Herzliche Grüße

Gertrud Müller